Recht

Ist ein Pornodreh Prostitution?

Seit Geltung des Prostituiertenschutzgesetzes stellt sich diese Frage, die Pornodarsteller seit jeher empört  verneint haben, auch für die Produzenten von Porno-Videos. Das Verwaltungsgericht Aachen hatte sich in seinem Urteil vom 21.01.2020 (3 K 1782/18)  mit folgendem Sachverhalt (verkürzt) zu befassen. In einem Pornokino wurden Filmaufnahmen gemacht. Beteiligt waren eine Frau sowie mehrere Männer, die jeweils einen Kostenbeitrag für Getränke etc. sowie den Kinoeinritt zahlten. Die Frau und die Teilnehmer sollten nach Angaben des Veranstalters als Entgelt die Berechtigung erhalten, den bei dieser Veranstaltung hergestellten Film zu vermarkten. Die teilnehmenden Männer wurden über das Internet angeworben. Die zuständige Behörde sah darin

... Sie möchten Weiterlesen? Dieser Inhalt ist registrierten Benutzern vorbehalten. Bitte loggen Sie sich ein, oder registrieren Sie sich.

Registrierte Benutzer hier anmelden
   

Comments are closed.